Heimatverein Zehlendorf e.V. (1886)

Willkommen Museum Publikationen Veranstaltungen Archiv Über uns


Geschäftsstelle,
Museum und Archiv
Clayallee 355
Historischer Winkel
14169 Berlin

fon: (030) 802 24 41

E-mail senden >

Öffnungszeiten:
So und Mi: 11 – 15 Uhr

An Feiertagen ist das
Museum geschlossen.
 
Der Eintritt ist frei!

Aus dem Vereinsleben
Der Heimatverein Zehlendorf, Nachfolger des Ortsvereins von 1886, ist Träger des Heimatmuseums im alten Schulhaus von 1828. Zusammen mit der Alten Dorfkirche von 1768 und der Friedenseiche 1871 bildet es den Historischen Winkel im Zentrum Zehlendorfs.

Am 9. August 2020 geht's wieder los!
Mit der Sonderausstellung "Der Wald zwischen den Hauptstädten – Wege durch die Zehlendorfer Forsten" öffnet das Heimatmuseum am Sonntag, 9. August, ohne die sonst übliche Eröffnungsfeier. Natürlich gilt für Besucher und Mitarbeiter ein spezielles Schutz- und Hygienekonzept. So dürfen zum Beispiel nur maximal 18 Besucher gleichzeitig im Museum sein, das auf einem festgelegten Rundgang besichtigt werden kann. Zudem besteht die Pflicht für alle Museumsbesucher, Mund und Nase zu bedecken. Das Heimatmuseum ist sonntags und mittwochs von 11 bis 15 Uhr geöffnet.

Rund um die Uhr sind wir aber weiterhin für Sie per Mail zu erreichen:
bei Anfragen an das Heimat- und Fotoarchiv an archiv@heimatmuseum-zehlendorf.de
bei Anfragen zu den Veröffentlichungen an print@heimatmuseum-zehlendorf.de
bei allen übrigen Fragen an info@heimatmuseum-zehlendorf.de
 

Die neue Sonderausstellung: Der Wald zwischen Berlin und Potsdam
Am 27. März 1915 kam es zum Vertrag zwischen dem preußischen Staat und dem Zweckverband Groß-Berlin: Für 50 Millionen Goldmark erwarb Berlin 10.000 Hektar Wald unter der Auflage, die Flächen ewig als Wald zu erhalten. Vor allem die in Zehlendorf Wohnenden erfahren noch heute den enormen Nutzen dieses sogenannten Dauerwaldvertrags. Über die Zehlendorfer Gebiete des Grunewalds und des Düppeler Forstes informiert die Sonderausstellung im Heimatmuseum vom 9. August 2020 bis 31. Januar 2021, jeweils sonntags und mittwochs von 11 bis 15 Uhr. Der Eintritt ist frei. Mit dem Thema der Sonderausstellung beschäftigt sich auch der aktuelle Zehlendorfer Heimatbrief, der gegen eine Schutzgebühr von 2,50 Euro im Heimatmuseum erhältlich ist.  

Schriftlicher Begleiter für Spaziergänge durch Zehlendorf erschienen
Die Kunst des Spazierengehens – Zehlendorfer Künstler in den Zwanzigern heißt die neue Broschüre aus der Chronik-Reihe des Heimatvereins. In völlig neuer Aufmachung führt sie mit Übersichtsplan, Fotos und Texten zu den Adressen von Künstlern und Künstlerinnen, die einst in Zehlendorf wohnten. Das 48-seitige Heft kann per Telefon (Rufnummer siehe links), per E-Mail (Adresse siehe unten) und durch Überweisung von 5 Euro für Schutzgebühr und Versand auf das Konto Heimatverein Zehlendorf, IBAN DE 94 1001 0010 0001 1841 03, bestellt werden.  

Neues von vorgestern                                                                                               weitere Meldungen >
Vor 50 Jahren: In der Perle des Grunewalds, im Wirtshaus "Onkel-Toms-Hütte" zwischen Krumme Lanke und Riemeisterfenn, gehen 1970 für immer die Lichter aus. Es fehlt ein Nachfolger oder eine Nachfolgerin. Noch zeitweise als Pferdestall genutzt, wird das 1885 als "Wirthaus am Riemeister" eröffnete Lokal Ende der 1970er-Jahre abgerissen. Um den Namen "Onkel-Toms-Hütte", der nach der Chronik von Paul Kunzendorf aus dem Jahr 1906 auf den ersten Wirt namens Thomas zurückgeht, ist aktuell eine hitzige Diskussion entbrannt.
 
info@heimatmuseum-zehlendorf.de LINKS    IMPRESSUM